Firmengeschichte


Ulrich Büsing bei einer vorbildlichen und Corona konformen Paketübergabe.

2020

Covid-19 beherrscht die Medien, es kommt zum nahezu weltweiten wiederholten Lockdown. Wir sind dennoch mit entsprechenden Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln in der Lage unseren Betrieb aufrecht zu erhalten und können so unsere Kundinnen und Kunden weiterhin betreuen und beliefern.

Leider werden aufgrund der Situation kommendes Jahre keine Messen o.ä. Veranstaltungen stattfinden können. Bereits jetzt finden wichtige Gespräche als Online Meetings und Konferenzen statt.


Der Webshop im neuen Design für PC, Smartphone und Tablets.

2016

Unser Oxid-Webshop wird vollkommen neu aufgebaut und ist jetzt auch für Smartphones und Tablets optimiert.

Das BHKW hat am 25.07. die 200.000 KWh Marke erreicht. 90% der Erzeugung wird selbst verbraucht. Der Rest ins Netz eingespeist.

S&S wird 30! Kaum zu glauben wie die Zeit vergeht!

Neuer Eingang in der Rosenstraße

2015

Die BioBox wird eingeführt - diese kann im Freiland (geschlossene Version) oder  Innenraum verwendet werden.

Großraum Nass-Labor wird gebaut. Der Wasserverbrauch wird durch Recycling bis zu 50% reduziert.

Unser Klimacomputer ist defekt - die Herstellerfirma hat die Wartung eingestellt. Wir stellen auf RAM um und steuern jetzt auch das Betriebsgebäude elektronisch.



2014

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) wird gebaut. Zusammen mit dem Photovoltaik-Eigenverbrauch wird so ca. 85% des benötigten Stroms selbst erzeugt.


2013

Die neue Internetseite auf Basis von TYPO3 geht online. Änderungen können jetzt schnell und ohne fremde Hilfe durchgeführt werden; zudem ist die Seite für die Ansicht auf Smartphones optimiert.

Die ChrysoCard wird auf der IPM vorgestellt und findet großes Interesse.

Umstellung der Heizung von Öl auf Gas.

Der neue Solar Carport

2012

Lager in der Schwedenstrasse wird übernommen. Mit 700 m² und drei Etagen ein bisschen oversized, aber das bekommen wir schon noch voll!

Das Nematop-Käferstopp Refill geht in den Verkauf. So können die Fallen wiederverwendet werden.

Ein Solar Carport wird mit 32 KW Leistung errichtet.

Eine Einsendung zum Fotowettbewerb

Wir sind auf Youtube vertreten

2011

1986-2011: Wir feiern 25 Jahre Sautter & Stepper! Es gibt einen Fotowettbewerb, dessen Ergebnisse hier eingesehen werden könen.

3 neue Kühlräume werden gebaut. So können die Nützlinge bei der jeweils optimalen Termperatur gelagert werden. Eine elektronische Überwachung informiert im Störungsfall.

Nematop Käferstopp wird nach erfolgreichen Versuchen eingeführt.

Rollfolien zum Monitoring werden in das Sortiment aufgenommen.

Auch auf youtube sind wir jetzt vertreten: www.youtube.com/nuetzlinge

Altes vs. neues Logo

2010

Habrobbracon hebetor wird als zusätzlicher Nützling gegen Lebensmittelmotten aufgenommen.

Unser Firmenlogo wird überarbeitet und bekommt ein Facelifting.


2009

Der neue Profsihop geht online. Die Aufträge werden nun automatisch in unsere Warenwirtschaft importiert. Kunden erhalten eine Versandbenachrichtigung.

Das Gutscheinkartensystem wir um Nützlinge gegen Textil- und Lebensmittel-Motten erweitert.


Trichogramma evanescens beim Parasitieren (© AMW)


2008

Adalia bicunctata wird ins Programm aufgenommen.

Trichogramma evanescens gegen Textilemotten werden eingeführt.

Auch Gutscheinkarten zur Mottenbekämpfung sind jetzt erhältlich.

Amblyseius barkeri wird speziell gegen Weichhautmilben angeboten.

Ein Gutscheinkartensystem zum Wiederverkauf von Nützlingen wird eingeführt. Die Nützlingscodes können unter der Homepage www.nuetzlingsservice.de eingelöst werden.


2007

CROPAID, ein Mittel zur Erhöhung der Frostresistenz, wird aufgenommen.


2006

1986-2006: wir feiern 20 Jahre Sautter & Stepper - als Hauptgewinn gibt es einen Ballonflug.

Hagelschaden

2005

Hagelschaden am 14.07.2005: "nur" 8% der Scheiben waren beschädigt. 1 km weiter hatte eine Gärtnerei 100% Schaden.

Die DM geht, der € kommt

2002

1. Januar 2002 der Euro wird eingeführt - die ganze EDV musste umgestellt werden.

Metaphycus flavus beim Parasitieren einer Napfschildlaus

2001

Kooperation mit entocare aus den Niederlanden, das Sortiment wird gleich um 10 neue Nützlinge erweitert, die vornehmlich in der Innenraumbegrünung Verwendung finden:

  • Nützlinge gegen Napfschildläuse
  • Nützlinge gegen Deckelschildläuse
  • Nützlinge gegen Thrips
  • Spezielle Raubmilben zur Verwendung bei trockener Luft

2000

Gründung des des VND e.V. (Verein der Nützlingsanbieter Deutschlands).

Ziele sind:

  • Aufstellung von Qualitätsstandards
  • Qualitätskontrolle
  • gemeinsame Forschungsprojekte

1999

Ein Notstromgenerator mit 48 KW Nennleistung wird angeschafft um für den "Milleniumcrash" gerüstet zu sein. Auch bei längerer Unterbrechung der Stromversorgung sind wir so unabhängig vom Netz.

Übergabe des Ehrenpreises: Minister-präsident Teufel, Landwirtschaftsministerin Staiblin und Frank Stepper

1998

15. August: wir erhalten den Ehrenpreis der Landesregierung Baden-Württemberg auf dem Gebiet des biologischen Pflanzenschutzes.

Ulrich Büsing wird dritter Geschäftsführer der Sautter und Stepper GmbH.

Das Messeteam: H. Sautter, F. Stepper, U. Büsing und B. Roberts

1996

Teilnahme an der IPM Essen. Der Weltleitmesse des Gartenbaus. Seither jährliche Teilnahme.


Phasmarhabditis hermaphrodita

Die neue "cool" Nematode Steinernema kraussei

1995

Kooperation mit Becker Underwood in England.

Von dort beziehen wir Nematoden

  • gegen Schnecken (Phasmarhabditis hermaphrodita)
  • gegen Dickmaulrüssler bei niederen Bodentemperaturen (Steinernema kraussei).

Messebeteiligung in Frankfurt

1994

Planttec Frankfurt: jährliche Messeteilnahme von 1991-1994, dann wurde die Messe eingestellt.

Konstruktion einer vollautomatischen Encarsia Aufklebemaschine mit einer Kapazität von 5.000 Encarsia Streifen pro Stunde.


1993

Einweihung der neuen Nützlingszuchten in der Römerstraße. Elitezuchten verbleiben in der Rosenstr. um eine räumliche Trennung zu gewährleisten.

Aussiedlung auf die "grüne Wiese"

1992

Baubeginn mit der Aussiedlung der Nützlingsproduktion in die Römerstr. - Dieser Standort ist nur knapp einen Kilometer vom Stammbetrieb entfernt.

Erweiterung mit Containern

1991

Alles wird zu klein, wir beschließen die Produktion auf die grüne Wiese auszusiedeln und wagen diesen riskanten Schritt.


1990

Gründung der SAUTTER & STEPPER GmbH - diese ist für Forschung, Entwicklung und Vertrieb zuständig.

Die SAUTTER & STEPPER GbR ist für die Produktion der Nützlinge verantwortlich.

Raubmilbenproduktion

1989

Ein neues Gewächshaus in der Lupinenstr. zur Phytoseiulusproduktion wird errichtet - eine "Raub-milbenstraße" wird gebaut. Enge Kooperation mit der Humoldt Universität (Ost-) Berlin.

Pupparien (schwarz) von Encarsia formosa (© Schrameyer)

1988

Als 4. Nützling werden Amblyseius cucumeris in die Zucht aufgenommen.

Die ersten Versuche mit Encarsia formosa im Zierpflanzenbau bei Poinsettien werden gestartet.

Der Prototyp des Encarsia-Stickers war geboren.

Kooperation mit Christian Hansen Biosystems in Dänemark - von dort werden die ersten Nematoden gegen Trauermücken und Dickmaulrüssler importiert. Die Nematoden befanden sich noch in Schwämmen, die ausgewaschen werden mußten.

Ausgestanzte Blattsegmente mit Encarsia

1987

Ein Verfahren zum Abtrennen der Encarsia Puppen wurde entwickelt, diese werden nun auf Kartonkärtchen aufgeklebt.

Aufbau einer Aphidoletes-Zucht.

Das Sautter & Stepper Team

1986

4 Gewächhäuser, 2 Kunstlichträume werden gebaut.

Die Produktion beginnt mit 2 Nützlingen:

  • Raubmilbe Phytosiulus persimilis
  • Schlupfwespe Encarsia formosa

Sogar die EDV hat mit einem Commodore 64 Einzug gehalten.

Erste Messebeteiligung bei der "Garten 1986" in Sindelfingen, die den Auftakt zur Landesgartenschau bildet.

1985 in Oma´s Hühnergarten werden Gewächshäuser erstellt

1985

Am 6. Dezember 1985 wird die Firma gegründet.

Nicht alle sind von der Geschäftsidee überzeugt - aber wir glauben fest an den Erfolg!

Wie alles begann...

Alles begann ähnlich wie bei Bill Gates (übrigens auch 1985!). Nur musste statt dessen Garage in diesem Falle Omas Hühnergarten herhalten, auf dessen Gelände die ersten Gewächshäuser errichtet wurden.

Frank Stepper und Hardy Sautter sind Absolventen der TU Müchen Weihenstephan und haben dort Gartenbau studiert. An der FH waren beide als "HiWi" bei Professor Frenz tätig. Dort sind sie auch dem "Nützlings-Virus" verfallen, der sie bis heute nicht mehr losgelassen hat.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten