Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

10 Fallen für Kirschessigfliege Drosophila suzukii ArtNr.: tr08

lieferbar in 1-5 Tagen
Preiswerte Falle zur Befallserkennung und Dezimierung der Kirschessigfliege (Drosophila suzukii)

Die Kirschessigfliegenfalle besteht aus 3 Teilen:

1. Stapelbarer, durchsichtiger Becher, Durchmesser ca. 7,5 cm, Höhe ca. 6 cm
2. Wiederverschließbarer, roter Deckel, Durchmesser ca. 7,5 cm, Höhe ca. 2 cm
3. Roter Aufhänger, Länge ca. 10 cm, Breite ca. 2,8 cm

Alle Teile bestehen aus witterungsbeständigem Polypropylen. Die Falle kann sehr leicht und einfach während des Befüllens zusammengesetzt und direkt an den richtigen Orten platziert werden.
Die Löcher am Deckelrand sind von der Größe her so gestaltet, dass keine größeren Insekten gefangen werden.
Die rote Deckelfarbe soll die Kirschessigfliege anlocken. Durch die durchsichtigen Becher ist eine Kontrolle der Fallen ohne Öffnen möglich.

Die Falle ist mehrfach verwendbar und recyclebar. Die Falle wird mit ca. 50-75 ml Köderflüssigkeit befüllt. Sie kann einfach geleert, gereinigt und wieder befüllt werden.

Als Lockstoff empfehlen wir Ihnen unser spezielles "Fruit Fly Attractant" Art. Nr. 623

Sie können den Lockstoff aber auch mit folgender Rezeptur herstellen:
50% Wasser
40% Apfelessig
10% Rotwein
0,05 % Aceton
1-2 Tropfen Spülmittel, möglichst geruchsneutral
Massenfang im Weinbau
Um jede gefährdete Fläche wird ein Schutzring aufgehängt. Im Abstand von 2 m um die
Anlage Fallen aufhängen. Die Fallen sollten mindestens in 1 m Höhe, besser noch in 2-3 m
(Flughöhe der Tiere), bzw. max. auf Kulturhöhe aufgehängt werden. Dies sollte ca. Anfang August erfolgen, auf jeden Fall aber bevor die ersten Beeren sich verfärben. An jeden Endstickel und an jedem Stickel der Randreihen wird am oberen Draht eine Falle aufgehängt. Je nach Form der Parzelle kommt man so durchschnittlich auf einen Bedarf von 300 Fallen/ha.
Kirschbäume, Brombeerhecken, Holunderbüsche, etc. sollten auch abgehängt werden um bereits hier einen Aufbau der Population zu vermeiden.
Es empfiehlt sich in jeder Parzelle eine Kontrollfalle anzubringen um den Erfolg des Schutzrings zu überprüfen. Bei starkem Fang in den Kontrollfallen sollte man die Fallen in einem Fünfmeterraster über die ganze Anlage verteilt aufhängen.
Die Fallen werden mit Lockstoff (ca. 75 ml) pro Falle befüllt.
Falleninhalt auf keinen Fall in oder um die Anlagen ausleeren, sondern sammeln und entsorgen. Nach der Fangsaison können die Fallen zerlegt und in haushaltsüblichen Spülmaschinen gereinigt für das nächste Jahr gelagert werden.

Massenfang im Obst- und Beerenanbau
Hier wird im Prinzip gleich verfahren wie im Weinbau. Sehr wichtig auch hier: Bevor bei den Kulturen der Farbumschlag stattfindet sollten die Fallen ausgehängt werden. Um die Anlagen einen Schutzring aufhängen, dabei die Fallen im 2-m-Abstand in mind. 1 m Höhe, besser in 2-3 m Höhe (Flughöhe der Tiere), bzw. max. Kulturhöhe aufhängen. Wenn möglich in einem beschatteten Bereich aufhängen. Es empfiehlt sich auch hier in der Parzelle eine Kontrollfalle aufzuhängen.
Anlagen die mit Kulturschutznetzen eingedeckt sind können zusätzlich unter dem Netz mit Fallen im Fünfmeterraster bestückt werden um die evtl. vorhandenen KEF unter dem geschlossenen Netz abzufangen.

Rezept Lockstoff:
50% Wasser
40% Essig (Obst- oder Apfelessig)
10% dunkler Rotwein
einige Spritzer geruchsneutrales Spülmittel
→TIPP: 0,5% Aceton (0,5l auf 100l Lockstoff) erhöhen die Lockwirkung drastisch!!!
(Wir empfehlen außerdem andere Zusätze wie z.B. 2-3% natürlicher Fruchtsaft, wie z.B. Holundersaft oder Aroniasaft sowie bierhaltige Getränke in der Mischung auszuprobieren.)
Das Aceton wird je nach Witterung/Temperatur abgebaut und verliert seine Lockwirkung. Nach ca. 2 Wochen sollte daher der Lockstoff ausgetauscht oder zumindest die Acetonkonzentration in der Falle mit ein paar Tropfen wieder angereichert werden. Den Lockstoff sollte man auch wechseln wenn die Falle voll ist oder sich eine Essigmutter gebildet hat.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten